Flexibilität

Flexibilität ist so ein kleines Geheimnis für gelungene Produktionen. Stelle dich auf unvorhersehbare Situationen ein, bleib ruhig und besonnen. 

Verschlossene Türen, unklare Zeitangaben, Informationen, die nicht weitergegeben wurden - wir haben alles schon erlebt. 

Doch im Grunde geht es entweder um technische Probleme, wie plötzliches defektes Equipment, fehlende Schlüssel, leeren Akkus und ähnlichem, oder emotionale Gründe. Models, die mit der Situation überfordert sich, Nerven die blank liegen, Zeitstress der für unnötigen Druck sorgt. 

Selten geht ein Shooting von der Idee bis zum Bild reibungslos über die Bühne. Umso besser, wenn du als Fotograf den Überblick behältst und dafür sorgst, dass dennoch alles rund läuft. 

Stress und Streit kann niemand am Set gebrauchen und ist auch kontraproduktiv. Wenn etwas nicht funktioniert so wie du es gerne willst, bleib ruhig. Gerade wenn dein Kunde mit am Set ist, kommt Unsicherheit des Fotografen ganz schlecht an. 

Bleib souverän und beziehe dein Team in die Lösungsansätze mit ein.  

Wichtig: Verteile die Aufgaben in deinem Team klar und vorab: wer ist für die Technik verantwortlich, wer für die Models, wer für das Wohlbefinden (Catering, Musik). 

So kannst du Probleme am Set schnell und einfach lösen und du kannst dich wieder auf's Wesentliche konzentrieren: ein geniales Bild! 

Tipp: Bevor das Shooting beginnt briefe alle aus deinem Team was wer zu tun hat. 

 

Auch die Models sollten vorher wissen worum es geht, was von ihnen gefordert und gewünscht wird.  So fühlen sich alle sicherer und bei unerwarteten Problemen kann schneller und besser reagiert werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0